Posts

Posts mit dem Label "Wasser" werden angezeigt.

Verbrauchswerte 2019

Wir haben im Rahmen unserer Rückschau auf unser Bauvorhaben im ersten Jahr nach Einzug von unseren Verbrauchswerten berichtet.

Nun sind drei weitere Jahre vergangen und es ist an der Zeit, das nochmal zu beleuchten.

Wir hatten in den letzten 12 Monaten folgenden Verbrauch:
Gas: 762 m³ bzw. 8.262 kWhStrom: 3111 kWhWasser: 104 m³ Inzwischen sollten die Verbrauche auch einigermaßen repräsentativ sein: Keiner von uns war mehr in Elternzeit und unsere Motte ist nun schon ein großes Mädchen.

Laut CO2-online beträgt der durchschnittliche Stromverbrauch für einen 3-Personen-Haushalt im EFH 3.600 kWh, da sind wir also gut dabei. Wenn man bedenkt, was alles so läuft: Das geht von kleinen Geräten wie Router, Switch und dem ganzen Gedöns im HWR bis zum Kühlschrank und Lüftungsanlage.

Für die Beheizung bedeutet das ungefähr 12% unseres jährlichen CO2-Ausstoßes. Auf der Seite des Umweltbundesamtes erfährt man mehr über seinen persönlichen CO2-Fußabdruck und was man für eine weitere Reduzierung des …

Fazit, Teil 10: Verbrauchswerte

Bild
Heute haben wir unsere Gasabrechnung erhalten, die eine große Überraschung bereithielt!

Wir hatten auf Nummer Sicher geplant und bei Check 24 für einen Zwei-Personen-Haushalt den voraussichtlichen Verbrauch berechnen lassen, aber dass wir so gut liegen!? Solche Überraschungen kommen immer gut! 👍
Nach nun einem guten Jahr können wir also nun endlich die mit Spannung erwarteten Verbrauchswerte veröffentlichen *trommelwirbel*: Gas: 1067 m³ (Umrechnungsfaktor bei uns 10,8503, entspricht 11577 kWh)Strom: 2481 kWhWasser: 77 m³ Wir sind im Haushalt 2 Erwachsene und ein Baby. Außerdem war Caro in Elternzeit. Das sind also hervorragende Werte! Wir hatten zwar einen milden Winter, andererseits ist hier die Aufheizphase des Estrichs auch mit dabei.
Die Solaranlage hat, wenn man der Anzeige trauen kann, 1330 kWh geliefert.
Und weil es ja auch irgendwie in den Verbrauch passt: Unsere 120-Liter-Restmülltonne wird alle 14 Tage geleert.

Fazit, Teil 8: Mehr- und Nebenkosten

In die Planung sind wir eingestiegen mit 10.000 Euro Kosten für die Erschließung und 5000 Euro Baunebenkosten. Das hat (natürlich) nicht gereicht.

Courtage, Steuern etc. sind nicht Bestandteil dieser Aufstellung, da diese ja je nach Grundstücksgröße und Bundesland unterschiedlich sind.

Die Aufstellung erfolgt einigermaßen chronologisch nach Rechnungsstellung. Alle Preise sind Bruttopreise.

Kosten der Erschließung
Erschließung Strom¹1.544,03 €Erschließung Abwasser²1.432,79 €Gebühr Abwasseranschluss770,00 €Erschließung Trinkwasser2.150,70 €Schachtarbeiten Strom & Telekom496,83 €Erschließung Telekom399,95 €Abwasser³3.872,26 €Erschließung Gas1.190,00 €
11.856,56 €
¹Dabei handelt es sich lediglich um die Bereitstellung und Anschluss der Stromanschlusssäule. In Berlin kann man nicht im Nachhinein eine Leitung direkt ins Haus legen lassen. Die Leitung von der Säule ins Haus haben wir durch den Elektriker legen lassen, Kosten für den Schacht kommen noch dazu (s.o.). ²Hierzu muss ergänzt wer…

Fazit, Teil 3: Erschließung

Bild
Wasser & Abwasser Die Berliner Wasserbetriebe hatten uns zunächst ein Abwasserangebot für einen ganz neuen Anschluss gemacht und leider unseren Antrag nicht korrekt gelesen.

Es hatte zwei Mails gedauert, dann war aber alles klar. Wir waren etwas irritiert, denn Trinkwasser und Abwasser sind zusammen zu beantragen, und wir hatten nur einen Lageplan mit geplanter Leitungsführung eingereicht, den offenbar die Trinkwasserabteilung nicht an die Abwasserabteilung weitergeleitet hat.

Als ich damals den Rohrbogen abgeholt habe, wurde ich sehr freundlich zu den Arbeiten am (Ab-)Wasser beraten.

Mit einem Bauleiter der Wasserbetriebe hatten wir vermutlich den sinnlosesten Termin überhaupt. Unser persönliches Erscheinen war lediglich nötig, um die Lage des Wasserzählers (senkrecht oder waagerecht) zu entscheiden…

Die Berliner Wasserbetriebe nehmen selber keine Bauarbeiten vor, sondern beauftragten in unserem Fall die Firma Werner Pletz GmbH für die Herstellung des Trinkwasseranschlusses.

Da …

Entscheidungen über Steckdosen & Co

Bild
Nachdem gestern die Sanitärfirma Duma ihre Roharbeiten getan hat, konnten wir heute die Ergebnisse betrachten. Rohre für Warm- und Kaltwasser sind verlegt. Ebenso die Rohrsysteme für die Be- und Zulüftung. Im Gäste WC und im obigen Badezimmer sind die Spülkästen für das stille Örtchen angebracht und angeschlossen. :-)
Heute haben wir uns mit dem Elektriker auf der Baustelle getroffen. Gemeinsam besprachen wir die genaue Position von Lichtschalter, Steckdosen, Decken- und Wandleuchten. Die Schalterleiste im Wohnzimmer ist nun an eine andere Wand im Wohnzimmer gewandert,  weil es die baulichen Gegebenheiten nicht anders hergeben haben und wir von einem Schalter überputz abgesehen haben.  Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden.  Wenn man ein Haus baut,  muss man Kompromisse machen.  :-)


Es geht (bald) los!

Eben haben wir mit dem Bauleiter für die Bodenplatte telefoniert; aufgrund von Erkrankungen verschiebt sich der Beginn auf den 1. Dezember. Passend zum ersten Türchen. :-) Der Elektriker hatte sich leider nicht gekümmert, sondern heute offenbart, dass erst Vattenfall die Stromanschlusssäule hinstellen muss. Er hat dort den Antrag auch erst am 7. November gestellt, obwohl wir das am 24. Juli bereits bei ihm beauftragt und am 20. August erinnert hatten.QFM, die für Vattenfall den Stromanschluss durchführen, waren aber sehr bemüht kurzfristig die Säule aufzustellen. Dann können wir auch unsere Pumpe anschließen. :-DBei den Wasserbetrieben habe ich heute den Rohrbogen fürs Trinkwasser (zur Durchführung durch die Bodenplatte) abgeholt. Auf die Frage des freundlichen Mitarbeiters mit welchem „Fahrzeug” ich da sei, sagte ich: „Mit einem Van”. Da guckte er komisch… Ich dachte das wäre irgendein simples Plasterohr mit einem rechtwinkligen Knick, und dann begleitet er mich auf den Hof und zeigt…